Startseite / Projekte


Vorhaben-ID: V0418

Verkehrslenkungs- und -beruhigungskonzept für die Altstadt

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: Jun 2018 / Version: 6

Inhaltliche Beschreibung

Für den Kernbereich der Altstadt soll ein Verkehrslenkungs- und beruhigungskonzept entwickelt werden. Hierfür soll ein Gutachten erstellt werden: Es soll Möglichkeiten der Verkehrslenkung prüfen und bewerten, etwa die Anpassung der Einbahnstraßen, Netzunterbrechungen, die Einrichtung / Anpassung von Fußgängerzonen und die Verbesserung der Lieferverkehre. Auch die Frage ob und wo an den Zufahrtsstraßen zur Hauptstraße automatische Poller sinnvoll sind und wie sie eingerichtet werden könnten, wird dabei ein Thema sein. Das Untersuchungsgebiet umfasst im Schwerpunkt den Teil der Altstadtstraßen zwischen der B 37, Friedrich-Ebert-Anlage und Sofienstraße. Diese Hauptverkehrsstraßen selbst sind nicht Gegenstand der Untersuchung.

Politischer Beschluss zum Vorhaben / Projekt

Am 23.03.2016 beschloss der Gemeinderat die Durchführung eines Sicherheitsaudits rund um Schulen, Kindergärten, Spielplätze und Senioreneinrichtungen. Zusätzlich soll die Verwaltung prüfen und berichten, wie sich eine Installation von automatischen Pollern in der Altstadt verwirklichen lässt. Das Bürgerbeteiligungskonzept wurde am 18.05.2017 vom Gemeinderat beschlossen. Zentraler Bestandteil des Beteiligungskonzepts war ein Arbeitskreis, der zwischen Juni 2017 und März 2018 gemeinsam mit einem externen Verkehrsplanungsbüro einen Konzeptentwurf zur Verkehrslenkung- und -beruhigung in der Altstadt erarbeitet hat.

Aktueller Bearbeitungsstand

Nachdem der Arbeitskreis am 21.03.2018 seine Empfehlung zum Konzeptentwurf an die Fachverwaltung formuliert hat, wurde die Vorlage für die Beratung im Gemeinderat durch die Fachverwaltung erstellt.

Kosten soweit bezifferbar

Die Kosten für die Machbarkeitsuntersuchung, das Evaluationskonzept und die Beteiligung des Arbeitskreises betragen voraussichtlich 200.000 Euro. Die Mittel müssen unter der Voraussetzung der Finanzierbarkeit in den Doppelhaushalt 2019/2020 eingestellt werden.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / Nächste Schritte

Die Empfehlungen des Arbeitskreises sowie die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden den Gremien im Sommer 2018 vorgestellt.

Betroffenes Gebiet

Altstadt

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Mobilität/Verkehr - Umwelt/Energie

Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung bereits vorgesehen? Ja
Erläuterungen: Am 27.02.2018 fand die öffentliche Abschlussveranstaltung und am 21.03.2018 die letzte von sechs öffentlichen Arbeitskreissitzungen statt.

Ziele des Stadtentwicklungsplans 2015

  1. Mehr Mobilität ohne mehr motorisierten Verkehr

Ansprechpartner/in

Amt für Verkehrsmanagement
Gli Beyene
Telefon: 06221 58-30500
E-Mail: gli.beyene@heidelberg.de

Weitere Informationen

Sie finden die Vorlagen unter www.heidelberg.de, Gemeinderat online, Datenbanksuche: 0054/2016/BV, 0081/2017/BV und 0157/2018/BV.