Startseite / Projekte


Vorhaben-ID: V0427

Wirtschaftsentwicklungskonzept

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: Dez 2016 / Version: 1

Inhaltliche Beschreibung

Das Wirtschaftsentwicklungskonzept stellt den Bedarf und die Potenziale an Wirtschaftsflächen zur Fortsetzung der erfolgreichen Wirtschaftsentwicklung dar. Durch die Entwicklungen der letzten Jahre gibt es bereits heute zu wenig geeignete Wirtschaftsflächen. Das Wirtschaftsentwicklungskonzept zeigt Möglichkeiten auf, wie Heidelberg als dynamischer Standort auch zukünftig geeignete und marktfähige Wirtschaftsflächen anbieten kann, um den Wohlstand der Stadt durch eine strategische und aktive Wirtschaftspolitik mitzugestalten.

Politischer Beschluss zum Vorhaben / Projekt

Der Gemeinderat hat am 23.03.2016 die Vorlage "Leitziele zur Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung" beschlossen.

Aktueller Bearbeitungsstand

Es sollen verwaltungsinterne Arbeitsgruppen zu den einzelnen Themenfeldern eingerichtet werden.

Kosten soweit bezifferbar

Noch nicht bezifferbar

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / Nächste Schritte

Mit Beschluss des Wirtschaftsentwicklungskonzeptes gibt es eine Handlungsgrundlage für die künftige Wirtschaftsentwicklung. Dieser Prozess ist auf mehrere Jahre ausgelegt und wird durch verschiedene Einzelprojekte gestützt.

Betroffenes Gebiet

Gesamtstädtisch

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Wirtschaft/Arbeit

Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung bereits vorgesehen? Offen
Erläuterungen: Projektbezogen

Ziele des Stadtentwicklungsplans 2015

  1. Vollbeschäftigung anstreben, Standort sichern, stabile wirtschaftliche Entwicklung erreichen
  2. Innovative Unternehmen ansiedeln
  3. Flächenvorsorge, wenn Flächensicherung nicht flächenneutral geschehen kann

Ansprechpartner/in

Amt für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung
Matthias Friedrich
Telefon: 06221 58-30000
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@heidelberg.de

Weitere Informationen

Sie finden die aktuelle Gemeinderatsvorlage unter www.heidelberg.de, Gemeinderat online, Datenbanksuche: 0059/2016/BV und 0333/2016/BV.