Startseite / Projekte


Vorhaben-ID: V0205

Masterplan 100 % Klimaschutz Heidelberg

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: Okt 2019 / Version: 9

Inhaltliche Beschreibung

Das Bundesumweltministerium förderte Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung ambitionierter Klimaschutzkonzepte. Diese haben zum Ziel, bis zum Jahr 2050 die lokale Treibhausgasemission mindestens um 95 Prozent und den Endenergieverbrauch um mindestens 50 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 zu mindern.

Politischer Beschluss zum Vorhaben / Projekt

Der Gemeinderat beschloss am 05.06.2014 einstimmig die im Rahmen der ersten Masterplanförderung entwickelten Klimaschutzstrategien bis zum Jahr 2050. Die Bundesförderung ist abgeschlossen, die Stelle des Klimaschutzmanagers wurde verstetigt und die Maßnahmenumsetzung erfolgt mit den betroffenen Dienststellen oder den Akteuren in der Stadt (zum Beispiel Stadtwerke).

Aktueller Bearbeitungsstand

Im November 2019 werden dem Gemeinderat auf der Grundlage der aktuellen CO2-Bilanz von 2018 die Fortschreibung des Masterplans 100 % Klimaschutz sowie ein Klimaschutzaktionsplan vorgelegt.

Kosten soweit bezifferbar

Partizipation und Bürgerbeteiligung im Quartier Hasenleiser rund 16.000 Euro. Weitere Beteiligungsangebote sind derzeit nicht bezifferbar.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / Nächste Schritte

Das Klimaschutzkonzept wird auf Maßnahmenebene fortlaufend aktualisiert und die Umsetzung den Erfordernissen angepasst. Diese erfolgt in Kooperation mit Stakeholdern wie Wirtschaft, Vereinen und Universität. Bei Bedarf wird die Bürgerschaft beteiligt. Seit der letzten CO2-Bilanzierung liegt der Handlungsschwerpunkt auf Maßnahmen mit besonders hoher CO2-Relevanz: Klimaneutrales Bauen und Sanieren, Energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen, Energieversorgung, Energieinfrastruktur und Erneuerbare Energien. 2019/2020 erhalten Bewohnerinnen und Bewohner im Hasenleiser beim „Energetischen Quartierskonzept“ die Gelegenheit, ihre Vorstellungen zu den Themen Gebäudesanierung, Erneuerbarer Energien sowie nachhaltiger Mobilität einzubringen.

Betroffenes Gebiet

Gesamtstädtisch

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Umwelt/Energie - Bauen/Wohnen - Mobilität/Verkehr

Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung bereits vorgesehen? Ja
Erläuterungen: In der Folge des im Mai 2019 ausgerufenen Klimanotstands wurden sowohl innerhalb der Verwaltung als auch mit Akteuren der Stadtgesellschaft (Wirtschaft, Universität, Stadtwerke, RNV, Wohnungswirtschaft...) Maßnahmen gesammelt und in einem Klimaschutzaktionsplan für Heidelberg dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt.

Ziele des Stadtentwicklungsplans 2015

  1. Klima- und Immissionsschutz vorantreiben
  2. Umweltbewusstes Handeln und Eigeninitiative fördern
  3. Umwelt-, stadt- und sozialverträglichen Verkehr fördern

Ansprechpartner/in

Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie
Christine Fiedler
Telefon: 06221 58-45603
E-Mail: christine.fiedler@heidelberg.de

Weitere Informationen

Sie finden die aktuellen Sitzungsvorlagen unter www.heidelberg.de, Gemeinderat online, Datenbanksuche: 0328/2019/BV und 0329/2019/BV.